Hochbeet – Befüllung

Dieser Beitrag enthält Werbung, da Marken erkennbar sind

Unser Hochbeet steht, wie wird es nun befüllt?

Ich dachte, dass man einfach Erde einfüllt, bis es voll ist. Das ist aber falsch.

Ein Hochbeet wird von unten nach oben mit groben und aufsteigend mit immer feineren Materialen befüllt, am besten aus dem eigenem Garten.

  • ganz unten: dicke Äste von Obstbaumschnitt und Straüchern
  • dünne Zweige
  • halb verrosteter Kompost
  • Laub
  • abgelagerter Kompost
  • ganz oben: Bioerde für Gemüse-Anbau

Vorteil: der Inhalt dient über einen längeren Zeitraum als Heizung und liefert kontinuierlich Nährstoffe!

Nachteil: die Füllung sackt zusammen und muss immer wieder aufgefüllt werden.

In der kraut&rübenMagazin für biologisches Gärtnern und naturgemäßes Leben gibt es in der Ausgabe Februar 2015 einen Sonderteil Hochbeet. Darin findet man alle wichtigen Informationen zum Thema Hochbeet!

image image

Wir haben also losgelegt, in so ein Hochbeet passt ganz schön viel rein…. Wir sind froh, dass wir erst einmal ein kleines Hochbeet haben:

image

image

image

image

Die grobe Erde ist im Hochbeet. Als oberste Schicht werden wir Bio-Erde für Gemüseanbau verwenden. Meine Eltern haben uns einen Sack geschenkt, den wir aber erst einfüllen, wenn wir mit dem Anpflanzen beginnen.  Wir nageln die Abschlußleisten an das Hochbeet und umranden unser Hochbeet mit Steinen.

image

Wir finden unser Hochbeet wunderschön! Nun geht es an den Aufbau vom Frühbeet-Aufsatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.