Stracciatela-Käsekuchen

Stracciatella-Käsekuchen – glutenfrei

Dieser Beitrag enthält Werbung, da Marken erkennbar sind

Ich liebe Käsekuchen und freue mich immer wieder, wenn ich eine neue Käsekuchen-Variante entdecke.

Das Rezept für diesen leckeren und saftigen Stracciatella-Käsekuchen habe im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt (17/2005) entdeckt und heute ausprobiert.

Der Kuchen enthält nur eine kleine Menge Mehl, die man ohne weiteres mit glutenfreiem Mehl ersetzen kann. Außerdem ist der Käsekuchen schnell und einfach zubereitet – also auch ideal für Back-Anfänger. Das Rezept lässt sich auch sehr gut halbieren, wenn Ihr nur einen kleinen Kuchen (18 cm Durchmesser) backen wollt.

Stracciatella-Kösekuchen glutenfrei

Stracciatella-Käsekuchen

Eine runde Backform (26 cm Durchmesser)

Zutaten
  • 125 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 750 g Quark lactosefrei
  • 55 g glutenfreies Mehl 'Kuchen & Kekse' von Schär
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 50 g Schokoraspel Zartbitter
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.


  2. Backform ausfetten (Butter oder Sonnenblumenöl).

  3. Die sehr weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker, Eier, Zitronensaft und Salz mit dem Hanrührgerät etwa 2 Minuten schaumig rühren.

  4. Nun den Quark dazugeben und nochmals alles gut miteinander verrühren.

  5. In einer extra Schüssel, das Mehl, Backpulver und Schokoraspel mischen und dann zu der Quarkmasse geben und alles vermengen. 

  6. Den Teig in die Backform geben und im Backofen auf die zweite Schiene von unten stellen. Kuchen 45 Minuten backen, danach für 15 Minuten abkühlen lassen und dann erst vorsichtig aus der Form lösen.

Lasst es Euch schmecken!

Stracciatella-Käsekuchen glutenfrei Stracciatella-Kuchen glutenfrei Stracciatella-Kuchen glutenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.