Früchtebrot – glutenfrei einfach backen!

Früchtebrot, das ganz einfach zum Backen ist und super lecker schmeckt!

Früchtebrot glutenfrei

Seit meiner Diagnose Zöliakie habe ich kein Früchtebrot mehr gegessen und so vermisst. Nun habe ich dieses tolle Rezept in der aktuellen ‚KÜCHENZAUBERAusgabe Nr. 6/2015 entdeckt.

Da das Rezept nur wenig Mehl enthält, habe ich mir gedacht, dass es funktionieren könnte, das Mehl einfach gegen glutenfreies Mehl auszutauschen. Der Versuch ist gelungen, das Früchtebrot ist saftig und schmeckt soooo gut….viel besser, als ein fertig gekauftes Früchtebrot!

Ab sofort backe ich Früchtebrot in der Adventszeit! Das Rezept ist kinderleicht!

Ich habe nur die Hälfte des Original-Rezepts verwendet (die Menge reicht vollkommen aus!) und eine Kastenform (30 cm) verwendet. Mein Früchtebrot ist ca. 5 cm hoch und lässt sich so wunderbar schneiden! Auf die empfohlene Aprikosenglasur und einer Marzipandecke habe ich verzichtet. Das Brot alleine schmeckt so gut, dass es meiner Meinung nach keine Deko braucht!

Hier die Zutaten für das Früchtebrot:

(Kastenform 30 cm, das Früchtebrot wird ca. 5 cm hoch):

  • 250 g Trockenobst, gemischt (Feigen, Datteln, Aprikosen ungeschwefelt, Pflaumen) z.B. von Seeberger oder Kluth 
  • 50 g Cranberrys getrocknet z.B. von Seeberger
  • 125 g Rosinen
  • 60 g Orangeat (klein gehackt)
  • 60 g Zitronat (klein gehackt)
  • 1 TL Honig, flüssig
  • 2 EL Rum
  • 60 g brauner Zucker
  • 1 Ei (Größe L) oder 2 Eier (Größe M)
  • 60 g glutenfreies Mehl Kuchen & Kekse‘ von Schär
  • 1/4 Pck. Weinstein-Backpulver
  • 1 Messerspitze gemahlener Zimt
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 50 g gehackte oder gestiftelte Mandeln
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gehackte Walnüsse

Zubereitung:

Trockenobst hacken und zusammen mit Cranberrys, Rosinen, Orangeat, Zitronat mischen und mit Honig und Rum verrühren. Über Nacht oder ein paar Stunden im Kühlschrank stehen lassen.

Kastenform mit Backpapier auslegen und den Backofen vorheizen (180 Grad, Ober/Unterhitze).

In einer Schüssel Zucker und Ei/Eier schaumig rühren. Mehl und Backpulver einsieben, Zimt und Nelken dazugeben und gut verrühren. Fruchtmischung, Mandeln und Nüsse zugeben.

Alles mit einem Kochlöffel gut vermischen und die Masse in die Kastenform gleichmäßig verteilen.

Auf der unteren Schiene (nicht die unterste Schiene) im Backofen ca. 45-50 Minuten backen (Stäbchenprobe: wenn nichts mehr am Zahnstocher klebt, ist das Früchtebrot fertig).

Nach dem Backen noch etwa 10 Minuten in der Kuchenform auskühlen lassen, danach herausnehmen und auskühlen lassen.

Zur Aufbewahrung wickele ich das Früchtebrot in Silberfolie und bewahre es im Kühlschrank auf, es sollte ein einen Tag noch ‚ziehen‘!

Tipp: in Silberfolie gewickelt und im Kühlschrank aufbewahrt, hält es sich bis zu 4 Wochen…aber das Früchtebrot ist natürlich schneller aufgegessen!

Viel Spaß beim Backen!

Früchtebrot glutenfrei

Früchtebrot glutenfrei

 

Bei Kalinkas Blog von Inga findet Ihr ein tolles Rezept für Dominosteine, die nicht nur glutenfrei sondern auch lowcarb sind!

image

 

Sarah und Sabine von ‚Die Zottenretter‘ zeigen Euch ein Rezept für leckere Zimtwaffeln, natürlich glutenfrei!

image

 

Daniela von lowcarbgoodies/lowcarb-ketogen verrät Euch ihr Rezept für Linzer Kekserl! 

image

 

VIEL SPASS BEIM BACKEN

wünscht Euch die Blogkooperation ‚Glutenfrei lecker‘!

image

Kommentar zu “Früchtebrot – glutenfrei einfach backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.