Kichererbsen-Bratlinge für Burger & Zaziki – glutenfrei & vegan

Zur EM-Eröffnung haben wir Burger gegrillt und da nicht jeder einen Burger mit Rindfleisch essen möchte, habe ich mich auf die Suche nach einem vegetarischen Bratling gemacht.

image

Und so habe ich den tollen Blog ‚Hase im Glück‘ der Münchnerin Sandra entdeckt – schaut doch mal bei ihr vorbei! Sandra hat vegetarische Bratlinge – sogar vegan – für ihre Grillfest zubereitet und allen hat es geschmeckt. Auf ihrem Blog gibt es auch ein Rezept für ein veganes Zaziki und das habe ich dann auch noch gleich ausprobiert.

Das Rezept für die Kichererbsen-Bratlinge habe ich glutenfrei umgewandelt und ich bin wirklich begeistert.

Beim veganen Zaziki war ich erst sehr skeptisch, da Soja-Quark – wie ich finde – muffig schmeckt und riecht. Aber durch die Zugabe von Zitronensaft und frisch geriebener Salat-Gurke schmeckt man das Soja gar nicht mehr und unsere Gäste fanden es so lecker, dass das Schüsselchen gleich leer war. Natürlich könnt Ihr das Zaziki auch mit normalen (lactosefreiem) Quark zubereiten (wenn Ihr keine Veganer als Gäste habt).

Als Burger-Brötchen habe ich die glutenfreien Hamburger von Schär verwendet, die auch vegan sind und wirklich super lecker schmecken! Ihr bekommt sie in gut sortierten Reformhäusern oder online bei unvertraeglich.de

Und somit steht einem glutenfreien und veganem Burger-Essen nichts mehr im Wege! Probiert es aus! Es muss ja nicht immer nur Fleisch sein!

image

Rezept für 10 glutenfreie vegane Kichererbsen-Bratlinge:

  • 600 g Kichererbsen (aus dem Glas oder Dose)
  • 2 kleine Zucchini
  • 1 große Karotte
  • 1 große rote Zwiebel
  • 75 g glutenfreies Mehl ‚Kuchen & Kekse‘ von Schär
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 TL Salz
  • etwas glutenfreies Paniermehl von Schär

Zubereitung:

Die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen und gut abspülen und abtropfen lassen und mit einem Pürierstab zu einem Brei pürieren.

Die gewaschenen Zucchinis fein raspeln. Die Karotte waschen und schälen und auch fein raspeln. Zwiebel fein hacken.

Pürierte Kichererbsen mit Karotten, Zucchini, Zwiebeln mischen und mit Salz und Kümmel würzen. Gut vermischen (ich habe es mit den Händen gut durch geknetet).

Nun den Kicherbsenteig zu 10 Bratlingen formen und in Paniermehl wenden und etwas kühl stellen.

Die Bratlinge in einer Pfanne mit geschmacksneutralem Öl (Mazola) beidseitig jeweils ca. 4 Minuten goldbraun bei mittlerer Hitze braten. Die fertigen Bratlinge in Silberfolie einschlagen und warm halten.

Rezept für ein veganes Zaziki

  • 1 Becher Soja-Quark 400 g (gibt es im Reformhaus)
  • 1 Bio-Salatgurke (groß)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 – 3 EL Dill (frisch oder als tiefgekühlt)
  • 2 – 3 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Salatgurke waschen, schälen und fein raspeln. Die Knoblauchzehen pressen und alle Zutaten in einem Schälchen gut miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Zubereitung der Burger:

Die Burger-Brötchen halbieren und auf dem Grill etwas erwärmen oder im Toaster etwas toasten.

Nun die Brötchen nach Belieben mit Ketchup/Senf bestreichen und mit Kichererbsen-Bratling, Salatblatt, Tomaten-Scheibe, Zwiebelringe und Zaziki belegen!

Lasst es Euch schmecken!

Kerstin

PS: Sorry, dass ich nicht mehr Fotos für Euch habe! Als Gastgeberin ist man immer beschäftigt und so habe ich das Fotografieren glatt vergessen. Aber beim nächsten Burger-Essen gibt es viele Fotos!

image image

Kommentar zu “Kichererbsen-Bratlinge für Burger & Zaziki – glutenfrei & vegan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.