Kartoffel-Rösti süß oder pikant, glutenfrei und schnell gemacht!

Heute gab’s bei uns Kartoffel-Rösti!

Für mich die süße Variante mit Zucker und für Mr. Landherz die pikante Variante mit Zwiebeln und einem würzigen Quark-Creme fraiche-Dip! So sind wir beide glücklich und zufrieden satt geworden.

Das Rezept ist aus der aktuellen ‚KÜCHENZAUBER‘ Nr. 1/2016! Für die glutenfreie Variante braucht Ihr nur die glutenfreien Haferflocken von BauckHOF. 

image

Hier das Rezept für 4 Personen:

Für die pikante Variante:

1-2 Zwiebeln, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, schälen und fein reiben. Wir haben die Kartoffeln mit Hilfe unserer Kitchen Aid fein gerieben (geht ratzfatz mit dem Aufsatz Gemüseschneider). Ihr könnt die Kartoffeln natürlich auch per Hand mit einer Reibe fein reiben.

image image

Die Eier in einer kleinen Schüssel mit der Gabel verquirlen und die Haferflocken unterrühren.

image

Die geriebenen Kartoffeln mit der Eier/Haferflocken-Mischung verrühren und die Prise Salz dazu geben.

Nun müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr die Rösti süß oder pikant mögt. Bei uns bekommt Mr. Landherz 2/3 der Kartoffel-Masse und da mische ich eine klein geschnittene Zwiebel darunter und würze das Ganze mit Salz und Pfeffer.

Für mich gibt es das andere Drittel von der Kartoffelmasse.

Nun wird die Kartoffelmasse portionsweise in reichlich Öl (die Rösti sollen darin schwimmen) auf beiden Seiten goldgelb ausgebacken. Ich verwende 2 Pfannen: eine für die pikanten Zwiebel-Röstis und eine Pfanne für meine süße Variante.

image

Die fertigen Röstis auf Küchenpapier ‚abtropfen‘ lassen. Für die süße Variante einfach Zucker darüber streuen und dazu Apfelmus oder Kompott servieren.

Die pikanten Zwiebel-Rösti mit einem würzigen Quark-Creme Fraiche-Dip servieren.

Für den Dip mische ich einfach Quark mit Creme Fraiche und würze ihn mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kräutern.

Lasst es Euch schmecken!

image

image image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.