Kürbis-Tartelettes mit Blätterteig – glutenfrei und ganz einfach!

Dieser Beitrag enthält Werbung, da Marken erkennbar sind

imageKürbis-Zeit!

Überall sieht man hier in der Erdinger Gegend Kürbis-Verkaufsstände am Straßenrand und auch in den Supermärkten findet man eine große Auswahl…

Früher war für mich der Kürbis Deko, mittlerweile esse ich den Hokkaido-Kürbis total gerne!

Diese leckeren Kürbis-Tartelettes habe ich in der aktuellen ‚Lisa Wohnen & Dekorieren‘ entdeckt. Das Original-Rezept ist eigentlich mit Filoteig. Für die glutenfreie Variante verwende ich aber den glutenfreien Fertig-Blätterteig von Schär.

imageHier meine glutenfreie Variante für 2 Personen:

  • 150 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Packung Blätterteig von Schär
  • 2 Eier
  • 50 g Sahne
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • eventl. Knoblauch (1 Zehe)

Zubereitung:

Kürbis waschen (Schale kann man mitessen!) und fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kürbiswürfel darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 50 ml Wasser zugießen und unter gelegentlichem Schwenken köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Den aufgetauten Blätterteig aufrollen, Papier abziehen und entweder in eine große mit Butter gefettete Tartelettes-Form legen oder Teig halbieren und in zwei gefettete kleine Formen legen und den Teig dekorativ über den Rand der Form/Förmchen stehen lassen.

Die Eier mit der Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen (zerkleinerten Knoblauch eventl. hinzufügen) und in die Form/Förmchen auf den Blätterteig gießen. Den Ziegenkäse mithilfe eines Löffels darauf verteilen. Mit den Kürbiswürfeln bestreuen und im 160 Grad heißen Backofen (mittlere Schiene Ober-/Unterhitze) backen.

FERTIG! Lasst es Euch schmecken!

Tipp: die Kürbis-Tartelettes schmecken auch aufgewärmt (mit Butterwürfel bestreut) noch sehr lecker!

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.