Rote-Bete-Quinoa-Burger – glutenfrei & vegetarisch

Dieser Beitrag enthält Werbung, da Marken erkennbar sind

Gestern hatten wir 30 Grad Hitze – endlich Sommer in Bayern! Aber was isst man, wenn man die ganze Zeit schwitzt. Wir hatten Mittags nur einen Salat und wollten Abends etwas Warmes aber Leichtes!

Ein vegetarischer Burger ist doch etwas Feines im Sommer!

Im aktuellen ‚KÜCHENZAUBER‚-Magazin hatte ich einen Rote-Bete-Quinoa-Burger entdeckt und den wollte ich glutenfrei ausprobieren!

Mr. Landherz hat seinen Veggie-Burger fertig zusammengestellt von mir serviert bekommen (manchmal ist es einfach besser, wenn Männer nicht wissen, was im Essen alles drinnen ist). Und ich war auf sein Urteil echt gespannt! Sein Kommentar: ‚Oh, der Burger sieht aber lecker aus! Mmhmmm schmeckt super! Kann ich noch einen Zweiten haben‘!

Experiment geglückt! Alles gut! Wir haben 4 Burger verdrückt und ich muss sagen, dass so ein Veggie-Burger eine tolle Alternative ist. Es muss ja nicht immer Fleisch sein!

image

Probiert es einfach mal aus!

Rezept für 6 Burger:

Zubereitung:

Quinoa nach Packungsanleitung weich kochen.

Rote Bete in kleine Stückchen schneiden. Zwiebeln klein hacken. Gekochten Quinoa mit rote Bete und Zwiebeln vermischen.

Die Haferflocken mit dem Ei verrühren und zur Rote-Bete-Quinoa-Mischung dazu geben. Zitronensaft,  Chiliflocken und gepressten Knoblauch zufügen und kräftig mit Salz und Pfeffer und gehackter Petersilie würzen.

Alles zusammen ca. 30 Minuten ziehen lassen und noch einmal abschmecken.

Nun aus der Masse 6 Bratlingen formen und diese in dem Paniermehl beidseitig wenden, so dass sie ’stabiler‘ werden. Vorsichtig in die mit Öl erhitzte Pfanne geben und beidseitig je 3 Minuten schön anbraten.Die Bratlinge sind nun rosa-braun und innen weich und saftig.

Währendessen die Burger-Brötchen halbieren und im Toaster auftoasten.

Die Salatblätter waschen und gut abtropfen lassen und mit Küchenpapier trocken tupfen). Die Tomaten und Gurken (vorher schälen) in Scheiben schneiden.

Nun die Unterseite der Burger-Brötchen mit Senf bestreichen, darauf je ein Salatblatt, dann ein fertig gebratener Bratling, darauf je eine Scheibe Käse, dann Tomaten- und Gurkenscheiben, etwas salzen und pfeffern, das Burger-Oberteil darauf und mit je einem Holz-Spieß fixieren.

Fertig! Guten Appetit!

Kerstin

Rote Bete Quinoa Burger glutenfrei

Rote Bete Quinoa Burger glutenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.